lateinlehrer.net unterstützen?

Der Betrieb eines Blogs wie lateinlehrer.net kostet eine Menge Zeit. Daher freuen wir uns über jedes „Dankeschön“. Und wer noch mehr tun will oder kann:

Amazon Partnernet

Wenn du auf folgenden Link klickst, wirst du zu Amazon
weitergeleitet. Wenn du über diesen Link einkaufst, fließt ein kleiner Teil des Umsatzes als Werbekostenerstattung an uns weiter. Es kostet dich keinen Cent mehr, aber wir bekommen ein paar Cent für unsere Mühen. Am besten klappt das, wenn du bei jedem Einkauf, den du bei Amazon tätigst, über unseren Link gehst.

„lateinlehrer.net unterstützen?“ weiterlesen

Latein studieren

Dieser Beitrag ist für alle gedacht, die mit dem Gedanken spielen, Latein ernsthaft zu studieren. Wenn du dich jetzt fragst, was das für irre Leute sein müssen – darum geht es ein anderes Mal. 🙂

Wo studiert man eigentlich Latein

Jede größere Universität hat in aller Regel ein Seminar (sozusagen eine Abteilung der Universität), an dem man Latein studieren kann. Diese Seminare findet man im Großen und Ganzen unter drei Namen: „Latein studieren“ weiterlesen

Wie spricht man eigentlich eine tote Sprache aus?

Heute hat mich eine ganz besondere Frage erreicht: Wie spricht man eigentlich Latein aus? Wie spricht man „Caesar“ aus? Wie spricht man „patientia“ aus? Auf der Welt sind eine ganze Menge verschiedene Varianten verbreitet, wie man Latein ausspricht. Sagt man Zäsar, Käsar, Kaisar oder Tschesar? Sagt man patientia, pazienzia oder patschientschia?

Gleich vorweg: Die eine, einzig richtige lateinische Aussprache gibt es nicht. Latein wurde ungefähr 2000 Jahre lang von einem riesigen Haufen Leuten gesprochen – natürlich hat sich die Sprache in der Zeit ziemlich verändert. Im Wesentlichen sind zwei Varianten üblich:

  • In der „klassischen“ Antike (so ungefähr um die Zeit, als Caesar lebte) sprach man alle „c“ als [k], alle „t“ als [t] und alle „ae“ als [ai] aus. Caesar selbst hat sich also [kaisar] genannt (und deshalb heißt Beckenbauer auch der „Kaiser“ und nicht der „Zäsar“). Wenn er fand, er war besonders geduldig, hat er seine [patientia] gelobt und wenn er jemanden beleidigen wollte, hat er es „cinaedus“ [cinaidus] ausgesprochen. Allerdings hat man das antike Latein wohl ziemlich stark „nasaliert“, also quasi französisch ausgesprochen.
  • Im Mittelalter (sagen wir mal, um die 1000 rum) sprach man alle „c“ und „t“, auf die ein heller Vokabel (also e oder i) folgt, als „z“ aus. Aus dem „ae“ wurde [ä]. Karl der Große könnte sich also als [zäsar] genannt haben, wenn er sich besonders geduldig fand, hat er von seiner [pazienzia] geredet und als Beleidigung fiel ihm nichts besseres als [zinädus] ein. (Das kirchliche Latein, soweit es heute noch existiert, beruht in der Regel auf dieser Aussprache.)
  • In Deutschland verwendet man heute in Schule und Wissenschaft oft eine Mischung, die es so nie historisch gegeben hat und sich von Lehrer zu Lehrer unterscheiden kann. Das einzige, was garnicht mehr üblich ist, ist das „nasalieren“, alles andere wird bunt gemischt verwendet. Ich selbst habe in meiner Schulzeit [zäsar] und [pazienzia] gelernt, in der Universität [kaisar] und [patientia] gelernt, und benutze jetzt selbst [käsar] und [patientia].
  • In anderen Ländern ist es häufig ganz anders. In Italien spricht man Latein einfach genauso wie das Italienische aus, und in Großbritannien spricht man Latein einfach knallhart wie das Englische aus (das liegt vermutlich daran, dass die Leute dort sowieso kaum Fremdsprachen beherrschen, sodass ihnen eine andere Aussprache als ihre Muttersprache garnicht in den Sinn kommen dürfte). Deshalb ist es auch ein ganz besonderer Spaß, in einer italienischen oder britischen Schule mal eine Lateinstunde zu besuchen – man kommt sich vor, als hätte man noch nie ein Wort Latein gelernt.

„Wie spricht man eigentlich eine tote Sprache aus?“ weiterlesen

Redesign 2015

Hallo zusammen,

mit dem neuen Jahr wurde es auch einmal Zeit für einen neuen Look. Das alte Theme setzte auf WordPress‘ Default-2012-Theme auf, da wurde es Zeit für einen Wandel.

Jetzt sind wir auf Twentyfifteen unterwegs. Kleinere Probleme bei der Anzeige von Seiten werden in den nächsten Tagen (hoffentlich) verschwinden.

Viele Grüße

Kleiner Nachhilfe-Ratgeber

Brauche ich Nachhilfe?

Dass man mal eine Arbeit verhaut, kommt vor. Sorgen sollte man sich erst machen, wenn man spürt, dass man in einem Fach den Anschluss völlig verliert. Das passiert in Latein besonders leicht, weil die komplexe Grammatik über Jahre hinweg aufeinander aufgebaut wird.

Das Problem an Latein ist, dass der Stoff allmählich aufeinander aufbaut. Wer einmal den Anschluss verliert, kommt möglicherweise im Unterricht nicht mehr richtig mit, kommt immer weiter ins Hintertreffen und versteht nach kurzer Zeit überhaupt nichts mehr.

Bis Eltern und Schüler merken, dass ein echtes Problem besteht, vergeht oft viel Zeit. Zum einen sind Schüler Meister darin, sich irgendwie durch Arbeiten durchzuwurschteln, zum anderen bekommen Eltern oft nicht viel vom Lateinunterricht mit und haben auch wenig Wissen darüber, was dort vor sich geht, wenn sie nicht zuhause mit ihren Kindern lernen. „Kleiner Nachhilfe-Ratgeber“ weiterlesen

Vokabeltrainer 1.5.4

Nachdem die letzten Versionen nicht auf der Homepage dokumentiert wurden, an dieser Stelle eine Zusammenfassung der jüngsten Versionierungen. Bei Gelegenheit wird es ein neues Anleitungs-Video geben, da das mittlerweile ziemlich veraltet ist.

14.01.2013 (1.5.4)

Dynamisches Dropdown-Menü anstatt der bisherigen Menüseiten – funktioniert NICHT im Internet Explorer (dort jeweils manuell erreichbar). „Vokabeltrainer 1.5.4“ weiterlesen