Der Nominativ als Attribut

Der Nominativ beschreibt normalerweise das Subjekt des Satzes:

Marcus currit. – Marcus läuft.

Er kann allerdings auch ein Attribut (also eine nähere Beschreibung) zum Subjekt hinzufügen:

Marcus Romanus currit. – Der Römer Marcus läuft.

Davon kann es jede Menge geben:

Marcus Romanus magnus bonus (…) currit. – Der große, gute Römer (…) Marcus läuft.

Verkürzt kann man sagen: Alle Worte, die im Nominativ stehen, beziehen sich immer auf das Subjekt des Satzes. Eine Ausnahme sind Prädikatsnomen.

Ein Gedanke zu „Der Nominativ als Attribut“

  1. Das stimmt so nicht. Das Prädikatsnomen bezieht sich meist auch auf das Subjekt. Es steht nur nicht beim Subjekt, sondern beim Kopulaverb (sein, bleiben, werden, scheinen, heißen).

    Klaus wird Lehrer.
    Maria ist Schülerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.