Passiv

Das lateinische Passiv ist eigentlich ganz einfach. Man vergisst es aber leicht, weil es nicht so oft vorkommt.

Beachte: Es gibt zwei völlig getrennte Arten, Passive zu bilden!

  1. Alle Zeiten, die vom Präsensstamm gebildet werden, werden mit Passiv-Personalendungen gebildet. Diese Zeiten sind: Präsens, Imperfekt, Futur.
  2. Alle Zeiten, die vom Perfektstamm gebildet werden, werden mit Partizip Perfekt Passiv (PPP) und einer Form von esse gebildet. Diese Zeiten sind: Perfekt und Plusquamperfekt (und Futur 2, aber das wird hier ausgelassen).

1. Präsens, Imperfekt, Futur

Die Endungen im Passiv lauten: or, ris, tur, mur, mini, ntur.
EinzahlMehrzahl
vexor - ich werde gequältvexamur - wir werden gequält
vexaris - du wirst gequältvexamini - ihr werdet gequält
vexatur - er wird gequältvexantur - sie werden gequält

Wenn man diese Endungen kennt, kann man fast alle Passiv-Formen bereits zuordnen. Du kannst sie hier lernen.

2. Perfekt, Plusquamperfekt

Das Passiv im Perfekt und Plusquamperfekt besteht immer aus einem PPP (Partizip Perfekt Passiv) und einer Form von esse.

Dieses Passiv klingt zunächst kompliziert, aber es funktioniert eigentlich genauso wie das deutsche Passiv.

EinzahlMehrzahl
vexatus sum = ich wurde gequältvexati sumus = wir wurden gequält
vexatus es = du wurdest gequältvexati estis = ihr wurdet gequält
vexatus est = er wurde gequältvexati sunt = sie wurden gequält

Man erkennt es daran, dass ein PPP (Partizip Perfekt Passiv) mit einer Form von esse verknüpft wird. Du kannst das hier lernen.

  • vexatus es: „Du bist gequält (worden).“
  • vexati erant: „Sie waren gequält (worden).“

7 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.